Xatrium: Über die Idee und Entstehung eines 3D-Multiplayer Action-Browsergames

Lars 17. Oktober 2012 0

Xatrium 3D-Action BrowsergameAngefangen hatte alles im Jahre 2010, als die zwei jungen Gründer Daniel Bunte und Bastian Schneider ihre Firma badnoob.com gründeten. Browsergames zu erstellen war jedoch nicht die erste Intention. Die ursprüngliche Idee war, ein dreidimensionales Einkaufszentrum für den Browser unter dem Namen „awesay“ zu entwickeln. Nachdem der erste Prototyp bereits ca. ein halbes Jahr später fertig war, wurde dieser über die folgenden Monate weiter verfeinert, um damit auf die Suche nach weiteren Investoren zu gehen. Nachdem die Einschätzungen zahlreicher Venture Capitals einheitlich besagten, 3D-Online-Shopping sei zu innovativ und der Markt wäre hierfür noch nicht bereit, entschieden sich die beiden für eine neue Fokussierung ihrer Fähigkeiten und ihr Traumprojekt, ein 3D-Multiplayer-Browsergame, zu verwirklichen.

Die Idee zu Xatrium (www.xatrium.com) entstand bereits Anfang 2009, als beide Entwickler noch bei einem großen E-Commerce Dienstleister tätig waren. Wie vermutlich jeder Entwickler von seinem eigenen Game träumt, hatten auch Bastian und Daniel ihre ganz eigenen Vorstellungen, sodass es nicht mehr viel Planung bedurfte und im Oktober 2011 direkt mit der Konzeption des Layouts und der Entwicklung begonnen werden konnten.

Beeinflusst wurde Xatrium sowohl durch ältere Mech-Spiele, wie auch aktuelle Shooter aus dem PC- und Konsolenbereich. Um möglichst viel Spielraum in der Entwicklung zu haben, war der Feature-Plan nicht fix, sondern dynamisch. So konnten problemlos weitere Ideen eingebracht und zügig umgesetzt werden.

Ein Mech des Spiels Xatrium

Mit dem eigenen Mech durch futuristische 3D-Welten…

In Xatrium steuert der User (Pilot) eine futuristische Kampfmaschine, die mit bis zu acht der modernsten Waffen ausgerüstet werden kann. In actiongeladenen Echtzeit-Matches geht es darum sämtliche gegnerische Mechs auszuschalten und die höchste Punktzahl zu erreichen. Für jeden Abschuss erhält der Spieler eine bestimmte Anzahl der Ingame-Währung „Xatrium“, die dem Spiel seinen Namen gibt. Eine zusätzliche Menge Xatrium wandert in den „Pot“, die dort verweilt, bis das Match zu Ende ist. Der „Pot“ wird dann unter den drei besten Piloten eines Matches aufgeteilt.

Es gibt heutzutage unzählige Browsergames jeden Genres auf dem Markt, sich dabei von der Masse abzuheben ist nicht immer ganz einfach. Xatrium erreicht dies unter anderem durch die 3D-Darstellung direkt im Browser, die keine besondere Hardware benötigt und somit auch auf alten Rechnern funktioniert. Ein besonderes Feature sind die „PowerUps“ in Xatrium, durch die Piloten ihre Ausrüstung individuell einstellen können.

Der Hanger für die Mechs

Auf die Settings kommt es an: Individuelle Einstellungen machen euren Mech zur gefährlichen Waffe.

„Da uns der Kauf von Items allein etwas zu langweilig und einseitig erschien, entschieden wir uns dafür, dem Spieler Freiheiten zu geben. So kann er beispielsweise die Panzerung seines Mechs verstärken, oder die Reichweite einer Waffe unabhängig von anderen Eigenschaften verbessern.“, erklärt Daniel Bunte die Funktion von PowerUps.

Darüber hinaus ist Xatrium das erste Echtzeit-3D-Browsergame mit Multiplayer-KI-Spielern (Künstliche Intelligenz). Dabei handelt es sich um Computergegner, die sich annähernd so verhalten, als seien sie echte menschliche Spieler. Somit können Piloten zu jeder Zeit spielen und für das nächste große Match trainieren, ohne auf andere menschliche Gegner angewiesen zu sein. Die KI-Spieler sind mehrspielerfähig und verhalten sich gegenüber jedem Piloten gleich.

Ein Kampf bei Xatrium

Egal ob KI oder menschliche Spieler – Gegner gibt es bei Xatrium zu genüge!

Xatrium enthält nur eine Währung, wodurch es durch Spielen allein möglich ist, alles zu erreichen. Es gibt keine Premium-Accounts oder Items, die nur gekauft werden können, wenn der Spieler echtes Geld ausgibt.

In den kommenden Wochen werden noch einige spannende Erweiterungen ins Spiel integriert werden. Dazu gehören unter anderem ein Ingame-Chatsystem, regenerative Fahrzeugschilde, weitere Waffen und Mechs, sowie ein Clan-System. Das Entwicklerstudio badnoob.com legt außerdem viel Wert auf die Ideen seiner User. Interessenten können sich in der Community einbringen und in engem Kontakt mit den Entwicklern an neuen Ideen feilen.

GD Star Rating
loading…

Xatrium: Über die Idee und Entstehung eines 3D-Multiplayer Action-Browsergames, 10.0 out of 10 based on 10 ratings

Hinterlasse ein Kommentar »

banner