The West: Neues Job- und Arbeitszeiten-System

Alicia 18. Juni 2012 0

The West - InnoGames

Entwickler und Publisher InnoGames hat weitere Details zur aktuellen 2.0-Entwicklung seines im Wilden Westen angesiedelten Rollenspiels „The West“ veröffentlicht, die noch in diesem Sommer erscheinen soll.

Die neue Karte wird die wohl größte Veränderung in The West 2.0 sein, da sie neben einer komplett neu erstellten Grafik auch in Fullscreen dargestellt wird. Doch nicht nur de Karte, auch das Interface von The West erfährt eine Rundum-Erneuerung. Neben der Anpassung aller Fenster auf Version 2.0 werden die Fenster dann auch besser zusammenpassen.

Um auch neuen Wild-West-Helden den Einstieg in das unterhaltsame Browsergame zu erleichtern, sollen mit Version 2.0 auch die Startphase des Spiels verbessert werden. Der Einstieg soll u.a. durch ein neues Tutorial und eine verkürzte Laufzeit der ersten Arbeiten laufen. Gleichzeitig wird auch die Bewegungsgeschwindigkeit bis zu einem bestimmten Level erhöht. Schwieriger zu benutzende Features, wie den Markt werden Spielanfänger dann auch erst ab einem bestimmten Level nutzen können.

Jobwunder in The West 2.0

Eine wesentliche Neuerung im Rahmen des geplanten Updates wird es beim Job-System von The West geben. Insgesamt soll das Arbeitssystem durch grundlegend neue Tätigkeiten und ein neues Arbeitszeit-System einen aktiveren Spielstil fördern.

Sowohl die Grafik, als auch die Funktionalität der Jobs in The West 2.0 wird komplett überarbeitet. Auf der Karte wird es dann weniger Arbeitspunkte geben, da bis zu fünf Jobs in einem Ring-Menü zu einer thematisch passenden Job-Gruppe zusammengefasst werden. Diese neue Jobs-Gruppe ist dann auf der Karte durch einen interaktiven Punkt dargestellt, bei welchem sich per Klick ein Fenster öffnet. Insgesamt werden alle momentan vorhandenen Arbeiten in The West zu 28 thematisch getrennten Gruppen zusammengefasst. Da es nicht in allen Arbeitsgruppen fünf  Jobs geben wird, bleibt dem Entwicklerteam noch genügend Raum, um in Zukunft eventuell neue Arbeiten zu ergänzen.

Die Änderungen im Arbeitssystem verbessern die visuelle Darstellung der neuen Karte und fördern eine fairere Verteilung des Arbeitsvorkommens in der näheren Umgebung. Aufgrund des verbesserten Arbeitsfensters, welches dann rechts im aktuellen Interface, leichter zu finden und nicht mehr nur für Premiumspieler benutzbar ist, können Spieler viel schneller und einfacher an verschiedene Jobs kommen, was wesentlich zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit beiträgt.

Neben den neuen Jobs wird The West 2.0 auch ein komplett überarbeitetes Arbeitszeit-System beinhalten. Dann wird jede Arbeit eine individuelle und feste Arbeitszeit haben, sodass ihr keine Arbeitszeiten mehr auswählen müsst. Die Formeln für die Arbeitsdauern werden mit der neuen Version jeweils neu berechnet. Die kürzeste Arbeitszeit wird drastisch auf 15 Sekunden gekürzt. Andere Arbeiten können jedoch 1 Minute, 30 Minuten oder sogar 2 Stunden dauern.

Je nach Arbeitsschwierigkeit wird man verschiedene Arbeitszeiten auswählen können. Die meisten Arbeiten werden eine schnellere Arbeitszeit erhalten, so dauer die Arbeit „Vögel vom Feld vertreiben“ z.B. nur 15 Sekunden. Arbeiten hingegen, die viele Arbeitspunkte erforderlich sind, werden meistens längere Arbeitszeiten haben. Der Job „Sklaven befreien“ dauert z.B. 2 Stunden.

Ziel der Überarbeitung der Arbeitszeiten ist es, sowohl aktiven, als auch Gelegenheitsspielern zu ermöglichen, The West nach ihren persönlichen Vorlieben ausrichten. Insgesamt soll jedoch ein aktiverer Spielstil gefördert werden, der den Spieler vor allem zu Beginn nicht zu Passivität zwingt. Vor allem neue Spieler sollen nicht gleich zu Spielbeginn zu längeren Wartezeiten zu gezwungen werden, die u.U. auch zum Abbruch des Spiels führen können.

Aktive oder auch neue Spieler können dann einfach schnelle Jobs mit geringeren Arbeitszeiten auswählen, die sogar mit einem Bonus belohnt werden. Länger andauernde Jobs hingegen, sind ideal für Gelegenheitsspieler mit weniger aktiven Spielsitzungen geeignet.

Neues Verletzungssystem

Neben der neu berechneten Formel für die Dauer von Jobs, wird mit der Version 2.0 auch die Verletzungsgefahr beim Arbeiten angepasst. Die Arbeitspunkte beeinflussen dann nur noch die Wahrscheinlichkeit, verletzt zu werden und nicht mehr die Schadenshöhe. Der Schaden durch eine Verletzung wird in einer Prozentzahl ausgedrückt, die von der  maximalen Gesundheit des Spielers abhängt.

Verletzt man sich z.B. bei  gefährlichen Arbeiten, wie „Züge überfallen“ führt dies zu einem hohen Verlust von Lebenspunkten oder sogar zur Ohnmacht. Auch wenn man als Spieler über sehr viel Health verfügt, können ebenso schwere Verletzungen auftreten, wie bei „normalen“ Spielern. Das erhöht natürlich den Reiz der Arbeiten, denn wird man z.B. beim Arbeiten angeschossen, kann man sehr viele Lebenspunkte verlieren oder sogar getötet werden.

Optimiertes Quest-System

Neben dem Job-System, der neuen Karte und den überarbeiteten Interfaces wird The Erst 2.0 auch ein verändertes Quest-System enthalten. InnoGames lieferte bereits eine kleine Vorschau auf den aktuellen Stand der Entwicklung.

Da die Bedingung „worktime“ (Arbeitszeit)   nicht mehr zum neuen Job-System passt, wird sie im Questsystem zu „task.done“ (Arbeit erledigt) geändert, die dann eine bestimmte Anzahl an erledigten Arbeiten erfordert.

Zudem bekommt das Questbuch ein neues Design. Der Saloon erstrahlt etwas größer und in dem neuen Fensterdesign, wobei an der Grafik noch etwas gefeilt wird. Das Questbuch mit allen offenen Quests erscheint dann im zweiten Register und alle abgeschlossenen Quests sind in der dritten Registerkarte zu finden.

The West neuer Saloon

Größerer Saloon mit neuem Fensterdesign

Per Klick auf einen Questgeber öffnet sich folgendes Fenster, welches den Questgeber auf der rechten Seite und alle noch offenen Quests, die ihr annehmen könnt, auf der linken Seite zeigt:

The West Questbuch

Das Questbuch in The West 2.0

Per Klick auf eine der offenen Quests auf der linken Seite werden alle Details, wie der Questtext, die Belohnungen, sowie die Voraussetzungen angezeigt. Auch das Duellfenster (Taktik-Tab), sowie das NPC-Duell-Fenster (Banditen-Tab) erstrahlen in neuem Glanz:

The West Duellfenster

Die neuen Duellfenster

Mehr Transparenz bei Erfahrung und Geld

Auch wenn man die Arbeitszeit mit dem neuen System nicht mehr beeinflussen kann, so wird es mit The West 2.0 transparenter zu erfahren, wie viele Erfahrungspunkte und wie viel Geld man erhält. Denn jeder Job liefert einen festen Erfahrungswert, während der Geldwert nach wie vor je nach Arbeit vom Arbeitspunktbonus des Spielers abhängt. Auch hier wird es bei kürzeren Arbeitszeiten einen Bonus auf Erfahrung und Geld geben.

Daneben wir die Erfahrung, die für den Levelaufstieg erforderlich ist, um den Faktor 3 erhöht. Parallel dazu steigt aber auch der Erfahrungswert durch Arbeiten, Quests, Achievements etc. um denselben Faktor. Ansonsten hätten die kürzeren Arbeitszeiten von 15 Sekunden weniger als einen Erfahrungspunkt geliefert.

Verändertes Dropchance-System

Mit The West 2.0 werden auch Itemfunde und Produktfundchancen verständlicher gemacht. Die Berechnung der Dropwerte für Items erfolgt wie gehabt, allerdings gibt es auch hier einen Bonus auf Drops für kürzere Arbeitszeiten.

Anders sieht es bei den Produkten aus, wo das Dropchance-System drastisch geändert wird. Die angezeigte Dropchance für ein Produkt zählt für jeden Arbeitsauftrag, wobei pro  Arbeitsauftrag nur noch ein Produkt gefunden werden kann. Führt man z.B. einen 15 Sekunden-Job mit 50-prozentiger Dropchance aus, erhalten die die Spieler statistisch gesehen alle 30 Sekunden ein Produkt. Bei längeren Arbeiten, wie z.B. 2-Stunden-Arbeitsaufträgen, wird es rein statistisch nur noch alle vier Stunden ein Produkt geben. Das komplett überarbeitete Crafting-System soll die Preisberechnung und die Produkt-Drops vereinfachen und entwirren.

Motivation und Energie sorgen für Balance

Da Arbeiten mit kürzerer Arbeitszeit durch Boni lukrativer werden, was u.U. auch zum Missbrauch des neuen Arbeitssystems führen könnte, soll diese Gefahr durch Anpassungen bei Motivation und Energie ausgeglichen werden. Zukünftig wird jeder Job, unabhängig von seiner Dauer die Motivation um 5 Prozent reduzieren. Jeden Tag um Mitternacht wird die Motivation um 25 Prozent aufgefüllt. Sollten Jobs ohne Motivation ausgeführt werden, werden zwar trotzdem Produkte droppen, allerdings bringen solch unmotivierte Arbeiten dann keine Erfahrungspunkte, kein Geld und auch keine Items mehr. Jobs mit kürzerer Arbeitszeit werden auf lange Sicht gesehen mehr Energie verbrauchen, als Arbeiten mit langer Arbeitszeit.

Wie geht es weiter?

Noch befinden sich die genannten Neuerungen und Anpassungen in der Entwicklungsphase. Im Hintergrund geht der technische Fortschritt für The West 2.0 bereits stetig voran. Einige Teile der neuen Karte wurden vom Entwicklerteam bereits eingebaut, wann jedoch eine Vorschau der neuen Karte geliefert werden kann, steht noch nicht fest. Auch die neuen Arbeitsfenster, der Fullscreen, sowie die technischen Anpassungen der Codes und neue Formeln für die Arbeiten und Arbeitszeiten stehen auf der ToDo-Liste.

Laut InnoGames soll die neue Version noch in diesem Sommer eingespielt werden. Man darf schon jetzt gespannt sein, wie das Jobwunder dann live aussieht. Bis dahin wünschen wir euch weiterhin viel Spaß mit The West!

Quelle: InnoGames

GD Star Rating
loading…

The West: Neues Job- und Arbeitszeiten-System, 8.2 out of 10 based on 5 ratings

Hinterlasse ein Kommentar »

banner